Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge
Sektionen

Forschungsprojekt: JAMES

  Java-based Agent Modeling Environment for Simulation

Zusammenfassung: JAMES ist und war die erste Implementierung eines Simualtionsframeworks für den DynDEVS Formalismus. Viele Ideen aus diesem Projekt sind im Rahmen des Projektes CoSA in JAMES II eingeflossen.

  Projektinformationen
Laufzeit: 18.02.2001 bis 31.12.2004
Wissenschaftl. Bearbeiter: Dr.-Ing. Mathias Röhl; Dr.-Ing. Jan Himmelspach
Ehem. stud. Hilfskräfte: Christian Ober

Die Beziehungen zwischen Agenten und Simulation sind sehr vielfältig. Agenten werden zum Einen als Metapher zur Modellierung dynamischer Systeme eingesetzt. Ähnlich wie objekt- und individuenbasierte Ansätze wendet sich das agentenorintierte Modell von einem monolitischen Design ab. Zum Anderen sind Agenten Gegenstand der Simulation, d.h. Softwarekomponenten werden in simulierten dynamischen Umgebung getestet. Simulation sucht hier die Distanz zwischen Benchmarktest und realem Einsatz von Softwareagenten zu überbrücken. Zunehmend beenflussen Agenten auch das Design von Simulationssystemen, indem einzelne Komponente des Simulationssystems als Agenten, d.h. flexible, autonome Softwarekomponente, konzipiert werden oder ganze Simulationssysteme als Agenten die Interoperation mit anderen Simulationssystemen proben.
JAMES (A Java Based Agent Modeling Environment for Simulation) ist ein Simulationssystem, welches den modularen hierarchischen Aufbau von Testumgebungen für mobile und intelligente Multiagentensysteme erlaubt. Agenten können modelliert oder in die Simulation eingebettet werden. Die Entwicklung komfortabler Schnittstellen und valider Zeitmodelle spielen in der Interaktion von Agent und Testumgebung eine besondere Rolle. Agenten werden in James als dynamische Systeme mit der Fähigkeit, deliberativ ihr Verhaltens- und Interaktionsmuster der Situation anzupassen, interpretiert. Reflektivität und die Manipulation der Modellkomposition und -interaktion erfordern spezielle Ausführungsmechanismen, um wiederholbare, korrekte und gleichzeitig effiziente Simulationsläufe zu garantieren.
Die Anwendungsbereiche von Multiagentensystemen variieren stark - so sind Modellierungsmechanismen gefragt, die die Entwicklung unterschiedlichster Testszenarien vereinfachen und um existierende Modelle wiederverwenden zu können, Mechanismen, die eine Interoperation mit anderen Simulationssystemen und deren Modellen ermöglichen.

 


JAMES wird nicht mehr weiterentwickelt. Mehr über das aktuelle System (JAMES II) findet sich hier.